Ethikunterricht in der Oberstufe

Ethikunterricht in der Oberstufe

Im Nationalrat wurde in der Sitzung vom 20.11.2020 der Ethikunterricht für alle Oberstufen ab dem Schuljahr 2021/22 beschlossen. Teilnehmen werden alle SchülerInnen, die sich vom Religionsunterricht abgemeldet haben.

In der Sitzung des Bundesrates vom 3.12.2020 wurde dies bestätigt.
Informationen auf der homepage des Parlaments

Erlass zum Schulbetrieb ab 17. November 2020

Erlass zum Schulbetrieb ab 17. November 2020

Mit dem Erlass vom 15. November 2020 wird der Unterricht im Lock-down geregelt. Nach Intervention der BMHS-Gewerkschaft wurden Anpassungen zu den Freigegenständen und unverbindlichen Übungen eingearbeitet.

Es wird nunmehr möglich sein, für die BMHS wichtige Freigegenstände und unverbindliche Übungen im ortsungebundenen Unterricht durchzuführen, die

  • zur Vorbereitung, Zulassung oder Ablegungen von abschließenden Prüfungen notwendig sind
  • dem Erwerb von Berufsqualifikationen oder Zertifikaten sowie auf Prüfungen gem. Universitätsberechtigungs-VO dienen 
  • zumindest teilweise durch Mittel des Europäischen Sozialfonds finanziert werden

im beiliegenden Erlass geregelt sind auch Praxisunterricht in BAFEP und BASOP und Einzelheiten zur Leistungsfeststellung sowie abschließende Prüfungen im Wintertermin 2020.

Erlass vom 15. November 2020 zum Schulbetrieb ab 17. November 2020

Gewerkschaftsaussendung zu Freigegenständen vom 15. November 2020

Informationen zum Distance Learning ab 3. November

Für die BMHS gilt ab 3. November bis voraussichtlich 30. November Distance-Learning. Der Stundenplan bleibt als Organisationsraster erhalten. „Es gilt auch neuen Stoff zu vermitteln“ aber „die Lehrenden können die Dosis am besten beurteilen“ wird im Informationsschreiben des Ministeriums vom 1. November ausgeführt.

Es wird die schulautonome Möglichkeit eröffnet, pro Gegenstand einmal wöchentlich Kleingruppenunterricht mit maximal 9 SchülerInnen stattfinden zu lassen, wenn das Risiko besteht sonst Schülerinnen zu verlieren. Es handelt sich dabei laut Schreiben vom 3. November um eine Ausnahmesituation um spezielle Förderung zu ermöglichen.

Ebenso wird die Möglichkeit eröffnet, bei ausreichendem Abstand Schularbeiten abzuhalten.

Fachpraktischer Unterricht kann in Kleingruppen unter Einhaltung aller Hygiene- und Abstandsregeln durchgeführt werden, wo dies im Distance-Learning nicht möglich ist. Detaillierte Ausführungen zu Schularbeiten, Schulveranstaltungen und Kooperation mit außerschulischen Einrichtungen sowie zum Praxisunterricht an BAfEP und BASOP und zum Sport- und Musikunterricht finden sich im Schreiben vom 3. November.  

Informationen und Schreiben des Ministeriums zum Distance Learning

COVID-19 Schulveranstaltungsausfall-Härtefonds soll verlängert werden

Im Unterrichtsausschuss des Parlaments wird derzeit eine Verlängerung des COVID-19-Schulstornofonds-Gesetz vorbereitet. Es soll damit auf das gesamte Schuljahr 2020/21 ausgeweitet werden. Anträge sollen bis 30. Juli 2021 möglich sein um den Ersatz für Veranstaltungen zu beantragen. Geplant ist, ein Ersatz von 80% für vor dem 11. März 2020 abgeschlossene Verträge. Danach werden bis zu 70% ersetzt.

zu den Informationen auf der Parlamentshomepage

Veranstaltungen an bzw von Schulen

Von Seiten des Unterrichtsministeriums wurde klargestellt, dass insbesondere Tage der offenen Tür, Elternabende und Sprechtage so zu planen und durchzuführen, dass die Hygienebestimmungen eingehalten werden können. Es wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass diese Veranstaltungen virtuell abgehalten werden können/sollen. Tage der offenen Tür sind schulbezogene Veranstaltungen. Dafür ist eine Risikoanalyse durchzuführen, die an die aktuelle Lage anzupassen ist. Im gesundheitlichen Interesse aller Beteiligten ist es empfehlenswert den Tag der offenen Tür nicht als Präsenzveranstaltung durchzuführen.

Für Schulveranstaltungen werden auch Beispiele dargelegt, wie vorzugehen ist, wenn die Coronaampel am Schulstandort und am geplanten Veranstaltungsort beispielsweise für einen Schikurs unterschiedliche Farben aufweisen.

Detailinformationen zu Veranstaltungen an bzw von Schulen

Ergänzende Klarstellung zu Detailinformationen zu Veranstaltungen an bzw von Schulen

Grippeschutzimpfung für Lehrpersonen

Über den arbeitsmedizinischen Dienst der Bildungsdirektion wird derzeit der Bedarf an Gratisimpfungen für Lehrpersonen und Verwaltungspersonal erhoben. Die Schulen melden den Bedarf an den arbeitsmedizinischen Dienst, der dann die gesammelten Bedarfsmeldungen am 7.10.2020 an die Bildungsdirektion weiterleitet.

Dringende Empfehlung vom 18. September 2020, keine Präsenzkonferenzen und Präsenzelternabende abzuhalten

Mit Schreiben vom 18. September 2020 wurde von der Bildungsdirektion Wien an die Schulleitungen die dringende Empfehlung ausgesprochen, auf Präsenzkonferenzen und Elternabende zu verzichten.

In der Mitteilung wird darauf hingewiesen, dass bei Abhaltung im Präsenzmodus und bei Teilnahme auch nur einer Covid-19-positiven Person, der Fall eintreten könnte, dass z. B. für alle Lehrpersonen einer Schule von der Gesundheitsbehörde Quarantäne angeordnet werden muss. Solche COVID-Notsituationen sollten an den Schulen unbedingt vermieden werden.

Schreiben der Bildungsdirektion

30. September – Erklärung Zeitkonto

Lehrpersonen, die etwaige Mehrdienstleistungen in diesem Schuljahr zur Gänze oder zu einem bestimmten Prozentsatz auf dem Zeitkonto ansparen möchten, müssen die entsprechende Erklärung bis spätestens 30. September im Dienstweg abgeben.

Voraussetzung für den Verbrauch des Zeitkontos:

  • Vollendung des 50 . Lebensjahres zum Zeitpunkt des Beginns des Verbrauches
  • und Freistellung für ein ganzes Schuljahr im Ausmaß von 50 bis 100 Prozent (Ausnahme im Schuljahr der Pensionierung)

LehrerInnen INFO zum Zeitkonto

19. Juni 2020 – Einreichfrist Belohnungen für das Sommersemester

Für die Abgeltung von administrativen Belastungen von LehrerInnen im alten Dienstrecht wurden die aktuellen Werte verlautbart.

Die administrative Belohnung kann für eine unterstützende administrative Tätigkeit gewährt werden. Die Schulen können die entsprechenden Vorlagen bis spätestens 19. Juni 2020 für das Sommersemester sowie bis spätestens 25. September 2020 für das 1. Semester des Schuljahres 2020/21 in der Bildungsdirektion einreichen.

Die valorisierten Werte für Juni 2020 und September 2020 betragen:

L1L2a2L2a1l2b1l3
€ 488,80€ 426,90€ 388,10€ 329,90€ 282,10

Gemäß RS 46/2001 ist die Anzahl der Belohnungen pro Standort abhängig von der Anzahl der Klassen.

KlassenBelohnungen
bis 11 Klassen1
12 bis einschließlich 21 Klassen2
mehr als 21 Klassen3

Bei der Erstellung der Grundsätze über die Gewährung von Belohnungen hat die Personalvertretung ein Mitwirkungsrecht gemäß § 9 (1) PVG. Die gewährten Belohnungen sind der Personalvertretung mitzuteilen.

Erlass der BD Wien vom 6. Mai 2020